0043 699 / 11 05 07 31 info@renatestaub.at

 

irene

Für wen ist diese Fortbildung gedacht:

An alle Interessierten, ganz besonders an Berufstätige aus sozialen Bereichen wie Schule, Kindergarten, Kinderheim, Alten- und Pflegeheim, Krankenhaus, Therapie, Beratungsstellen sowie an Praktizierende alternativer Heilmethoden, Energetiker und Schamanisch Praktizierende.

Zum einen unterstützt diese Fortbildung den eigenen Entwicklungsprozess der Teilnehmer hin zu mehr Klarheit über das eigene Familiensystem und damit verbunden zu mehr Authentizität im Hinblick auf ihr berufliches Handeln.

Durch die Erfahrungen, die die Teilnehmer während dieser Fortbildung sammeln können, entwickeln sie ein Verständnis von Art und Ausmass systemischer und traumatischer Verstrickungen, die Menschen daran hindern, den vollen Nutzen aus den ihnen gebotenen Hilfsangeboten bzw. Therapien zu ziehen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man hier unterstützen kann.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es sollte jedoch eine grundsätzliche Bereitschaft vorhanden sein, eigene Themen in der Gruppe zu bearbeiten. Entsprechend beinhaltet jedes Modul eine eigene Aufstellung für jeden Kursteilnehmer. Deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Modul I “Systemaufstellungen im spirituellen und psychologischen Kontext“
 23. – 25. März 2018

Verborgene Kräfte – mein Platz in der Welt, zwischen Bestimmung und Selbstbestimmung, Ohnmacht und Einklang, Was wirkt auf den einzelnen, auf die Familie, auf die Welt?
Die Erkenntnisse Bert Hellingers, ihre spirituelle und psychologische Bedeutung und die Weiterentwicklung der Familienaufstellung

Modul II “Wirkungen der Liebe – Ordnungen der Liebe“                                                                                                                         29. Juni – 1. Juli 2018

Verstrickungen in Schuld und Schicksal der Vorfahren: das Herkunftssystem

Modul III “Wenn Liebe misslingt – wie Liebe gelingt”                                                                                                                               7. – 9. September 2018

Liebe, Partnerschaft, Bindung und Beziehung,
Elternschaft und Kinder: das Gegenwartssystem

Modul IV “Verletzungen der Seele – Trauma und Illusion“                                                                                                                      16. – 18. November 2018

Woran man sie erkennt, wie man sie unterscheidet,  welche Auswirkungen sie haben und wie die Förderung einer gesunden Autonomie dabei hilft, sie zu überwinden

Modul V “Ordnungen des Helfens“                                                                                                                                                           11. – 13. Jänner 2019

Täter, Opfer, Retter – Drama! Wie Verstrickungen in sozialen Arbeitsfeldern entstehen, wie sie vermieden oder gelöst werden können

Modul VI „Arbeitswelten – systemische Impulse im Arbeits- und Berufsleben“                                                                                      8. – 10 März 2019

–  Firma, Firmierung und ihre systemischen Auswirkungen                                                                                                                              –  Arbeit, Beruf und Berufung                                                                                                                                                                            –  Motivation und Erfolg, Führung und Verantwortung                                                                                                                                      –  der gute Platz im Betrieb und wie werden berufliche Entscheidungen wirksam?

Voraussichtlicher Ablauf:

Am Freitag wird zum jeweiligen Modulthema theoretisches Hintergrundwissen vermittelt und es werden Fallbeispiele vorgestellt. Es soll außerdem Raum für die eigene Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Modulthema geschaffen werden.
Am Samstag und Sonntag werden dann Aufstellungen zu den jeweiligen Modulthemen mit den Kursteilnehmern stattfinden. Jeder Kursteilnehmer hat die Gelegenheit, ein eigenes Anliegen zu bearbeiten sowie in den Aufstellungen der anderen Teilnehmer als Stellvertreter Erfahrungen zu sammeln. Änderungen vorbehalten.

Kosten: € 280.- pro Modul, insgesamt: € 1680.-                                                                                                                                            Organgisation und Anmeldung: Renate Staub

Es besteht die Möglichkeit im Anschluß einen Aufbaukurs für Menschen, die mit Systemaufstellung arbeiten möchten.        Voraussetzung: Im helfend Feld !

   Modul VIII – Krankheit und Heilung                                                                                                                                                                   Modul VIII – Tiere im Familiensystem, Krafttiere und schamanisches „Sehen“                                                                                                 Modul IX   –  Methoden und Settings                                                                                                                                                                 Modul X    –  Phänomenologische Haltung und stellvertretende Wahrnehmung                                                                                               Modul XI   –  Gruppen und Räume                                                                                                                                                                     Modul XII  –  Initation und Prüfung

 

 

 

 

irene

Für wen ist diese Fortbildung gedacht:

An alle Interessierten, ganz besonders an Berufstätige aus sozialen Bereichen wie Schule, Kindergarten, Kinderheim, Alten- und Pflegeheim, Krankenhaus, Therapie, Beratungsstellen sowie an Praktizierende alternativer Heilmethoden, Energetiker und Schamanen.

Zum einen unterstützt diese Fortbildung den eigenen Entwicklungsprozess der Teilnehmer hin zu mehr Klarheit über das eigene Familiensystem und damit verbunden zu mehr Authentizität im Hinblick auf ihr berufliches Handeln.

Durch die Erfahrungen, die die Teilnehmer während dieser Fortbildung sammeln können, entwickeln sie ein Verständnis von Art und Ausmass systemischer und traumatischer Verstrickungen, die Menschen daran hindern, den vollen Nutzen aus den ihnen gebotenen Hilfsangeboten bzw. Therapien zu ziehen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man hier unterstützen kann.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es sollte jedoch eine grundsätzliche Bereitschaft vorhanden sein, eigene Themen in der Gruppe zu bearbeiten. Entsprechend beinhaltet jedes Modul eine eigene Aufstellung für jeden Kursteilnehmer. Deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

 

Modul I “Systemaufstellungen im spirituellen und psychologischen Kontext“
Freitag – Sonntag 1. – 3. September  2017

Verborgene Kräfte – mein Platz in der Welt, zwischen Bestimmung und Selbstbestimmung, Ohnmacht und Einklang, Was wirkt auf den einzelnen, auf die Familie, auf die Welt?
Die Erkenntnisse Bert Hellingers, ihre spirituelle und psychologische Bedeutung und die Weiterentwicklung der Familienaufstellung

 

Modul II “Wirkungen der Liebe – Ordnungen der Liebe“

Freitag – Sonntag 3. bis 5. November 2017

Verstrickungen in Schuld und Schicksal der Vorfahren: das Herkunftssystem

 

Modul III “Wenn Liebe misslingt – wie Liebe gelingt”

Termin 2018 wird noch bekanntgegeben

Liebe, Partnerschaft, Bindung und Beziehung,
Elternschaft und Kinder: das Gegenwartssystem

 

Modul IV “Verletzungen der Seele – Trauma und Illusion“

Termin 2018 wird noch bekannt gegeben

Woran man sie erkennt, wie man sie unterscheidet,  welche Auswirkungen sie haben und wie die Förderung einer gesunden Autonomie dabei hilft, sie zu überwinden

 

Modul V “Ordnungen des Helfens”

Termin 2018 wird noch bekannt gegeben

Täter, Opfer, Retter – Drama! Wie Verstrickungen in sozialen Arbeitsfeldern entstehen, wie sie vermieden oder gelöst werden können

 

Voraussichtlicher Ablauf:

Am Freitag wird zum jeweiligen Modulthema theoretisches Hintergrundwissen vermittelt und es werden Fallbeispiele vorgestellt. Es soll außerdem Raum für die eigene Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Modulthema geschaffen werden.
Am Samstag und Sonntag werden dann Aufstellungen zu den jeweiligen

Modulthemen mit den Kursteilnehmern stattfinden. Jeder Kursteilnehmer hat die Gelegenheit, ein eigenes Anliegen zu bearbeiten sowie in den Aufstellungen der anderen Teilnehmer als Stellvertreter Erfahrungen zu sammeln.Änderungen vorbehalten.

Maximale Teilnehmerzahl: 12

 

Termine:

Modul I. 23. – 25. März 2018

Modul II. 29. Juni – 1. Juli 2018

Modul III. 7. – 9. September 2018

Modul IV. 16. – 18. November 2018

Modul V. 11. – 13. Jänner 2019

Modul VI. 8. – 10. März 2019

Seminarzeiten, jeweils:

Freitag:      14:00 – 19:00 Uhr
Samstag:    9:00 – 17:00 Uhr
Sonntag:     9:00 – 13:00 Uhr

Kosten:

Pro Modul € 280.- insgesamt € 1680-

Seminarleitung:

Irene Klage, anerkannte Systemaufstellerin DGfS,

Seminarort, Organisation und Anmeldung:

Zentrum ErdenStaub
Auweg 1, 4844 Regau

Renate Staub
Auweg 1, 4844 Regau
info@renatestaub.at
Tel. 0699 11 05 07 31