0043 699 / 11 05 07 31 info@renatestaub.at

Was kann man aufstellen? 

Man kann alles aufstellen, was einem im Leben Kummer bereitet!

Es gibt verschiedene Arten der Aufstellung und unterschiedliche Möglichkeiten, daran teilzunehmen.

In der Aufstellung ergründen wir die Ursache des Problems im Familiensystem und bringen die systemische Verstrickung ans Licht. Mit dem Segen der Ahnen schöpfen wir dann neue Kraft für unser eigenes Leben.

Wie wenig die allermeisten Probleme tatsächlich mit eigener Schuld zutun haben, zeigen Familien- und Systemaufstellungen. Gleichzeitig wird deutlich, wie stark der Einfluss unserer Ahninnen und Ahnen und deren Schicksal über mehrere Generationen auf unser Leben hat.

Sehr oft liegen gleichzeitig zu systemischen Verstrickungen auch traumatische Erfahrungen dem Problem zugrunde. Dies ist ganz besonders tragisch, wenn die Trauma- Erfahrung in der frühen Kindheit durch eine enge Bezugsperson ausgelöst wurde. Die Aufstellung des Anliegens bringt hier behutsam Klarheit und ermöglicht, eigene Gefühle von übernommenen zu unterscheiden.

Dies kann ein erster Schritt zur Auflösung eingefahrener Lebenssituationen sein.

Persönlich habe ich die Aufstellung des Anliegens als optimale Ergänzung und Beschleunigung der schamanischen Energiearbeit erfahren.

Wenn etwas in unserem Leben anders kommt, als wir es erhofft und uns gewünscht haben – sei es die Gesundheit, beruflicher Erfolg, Glück in der Partnerschaft und mit den Kindern – wird allzu schnell die Frage gestellt, wer oder was an dem Scheitern „Schuld“ habe. Und genauso oft wird vermutet, dass der Betroffene sich eben nicht genug angestrengt hat und es womöglich an Disziplin mangelte, er also selbst an seinem Problem „schuld“ sei.

Als Teilnehmer an Familien- und Systemaufstellungen kann man entweder selbst ein Problem bearbeiten oder man kann die Erfahrung machen, als Stellvertreter oder Darsteller in eine Rolle gewählt zu werden.

„Bilde dir erst ein Urteil über einen anderen, wenn du einen Tag in seinen Mokassins gegangen bist“, lautet eine alte indianische Weisheit. Genau diese Erfahrung, in den Mokassins bzw. in der Haut eines anderen zu stecken, für den wir sonst so gar kein Verständnis aufbringen würden, können wir als Stellvertreter machen. Diese Erfahrung fördert unsere Empathie und hilft, unsere Vor-Urteile im Alltag zu überdenken.

In meiner Rolle als Aufstellungsleiterin verstehe ich mich als Vermittlerin und Übersetzerin zwischen den Klienten und ihren Ahnen, ihrem kraftvollen, doch vielleicht versteckten Selbst und ihren Spirits.

Es berührt mich immer zutiefst, wenn dieser Kontakt zustande kommt – dieser magische Moment, wenn sich zeigt, wie die Liebe hinter allem wirkt…

Samstag 5 Dezember 9:00 Uhr – ca. 18:00 Uhr, Sonntag 6 Dezember 9:00 Uhr – ca. 18:00 Uhr

Aufstellerin:

Irene Kessemeier ist Berufsausbilderin und arbeitet seit 9 Jahren freiberuflich als Lebens- und Berufsberaterin mit Familien- und Systemaufstellungen, schamanischer Energiearbeit und mit tiergestützter Prozessbegleitung.

Es liegt ihr am Herzen, Menschen darin zu unterstützen, die Verantwortung für ihren ganz eigenen Entwicklungsprozess zu übernehmen.

Ort:

Zentrum ErdenStaub Dr. Anton Brucknerstr. 34 4840 Vöcklabruck

Aufsteller in der Gruppe:

€ 130,00. Dies beinhaltet deine eigene Aufstellung an einem der beiden Tage. Bitte bei der Anmeldung um Bekanntgabe an welchem der beiden Tage du aufstellen möchtest.

Darsteller:

€ 20,00 pro Person und Tag

Mitzubringen:

Als Sitzgelegenheit eine Decke oder Fell mitnehmen. Für mittags eine Jause. Es besteht auch die Möglichkeit in der vorhandenen Seminarküche Essen aufzuwärmen.

Organisation und Anmeldung:

Renate Staub Tel.: 0699 /11 05 07 31

Mail: info@renatestaub.at, www.renatestaub.at

Anmeldung unbedingt erforderlich!